Aktivierung der Windows Remotedesktopverbindung (RDP, RDC)

Unter Windows (in diesem Beispiel Windows 10) gibt es hierzu mehrere Möglichkeiten:

Variante 1: Über die Windows Suche

Remotezugriff auf den Computer zulassen:

Mithilfe der Windows 10 Suche die Remotedesktopverbindung zulassen

Variante 2: Direkter Aufruf der Systemsteuerung

Tastenkombination: Windows-Logo-Taste + R
Das Dialogfeld „Ausführen“ erscheint, folgende Systemsteuerungs-Datei soll dabei ausgeführt werden: sysdm.cpl
(Dateiendung cpl steht für Control Panel Files)
mit control  sysdm.cpl,,5 wird direkt „Remote“ angezeigt.

Windows 10: control sysdm.cpl,,5

Es öffnet sich ein Fenster mit den Systemeigenschaften.
Unter dem Tab „Remote“ folgende Einstellungen aktivieren:

Systemeigenschaften unter Windows 10 - Tab Remote Remoteunterstützungsverbindung mit diesem Computer zulassen
Remoteverbindung mit diesem Computer zulassen

WordPress Plugins sind nicht auf Deutsch

Problem:
Ein oder mehrere Plugins die installiert sind, werden auf Englisch anzeigt obwohl sie auf Deutsch verfügbar wären.

Übersetzungsstatus WordPress Plugins: Deutsch - German

Lösung:
Unter „WordPress Administrator › Einstellungen › Allgemein
Die „Sprache der Website“ auf Deutsch auswählen (ohne ein spezifisches Land)

In diesem Beispiel ist die Sprachlokalisierung auf Deutsch (Schweiz)[de_CH] gesetzt.

WordPress: Sprache der Website Deutsch - Schweiz

Sprache der Webseite auf Deutsch ändern (ohne ein spezifisches Land).

WordPress: Auswahl von "Sprache der Website" nach Deutsch

Zum Schluss noch: WordPress aktualisieren
Danach sollte man WordPress, Themes und die Plugins aktualisieren,
um die neue Sprachlokalisierung herunterladen und genutzt werden können.
Die Aktualisierung befindet sich unter Dashboard › Aktualisierungen

Debian/Ubuntu: add-apt-repository: command not found

Man versucht ein Personal Package Archives (PPA) als Paketquelle (Repository) hinzufügen:
Beispiel: NGINX Stable
sudo add-apt-repository ppa:nginx/stable

und erhält dabei die Fehlermeldung – abhängig von Locales (Spracheinstellungen)
sudo: add-apt-repository: command not found
sudo: add-apt-repository: Befehl nicht gefunden
(Meldung ist von der ausgewählten Sprache Abhängig)

Lösung von der Fehlermeldung add-apt-repository: command not found:
sudo apt-get install software-properties-common python-software-properties

danach die Liste(n) der Paketquellen [sources.list] aktualisieren und das gewünschte Personal Package Archives nochmals hinzufügen:
sudo apt-get update
sudo add-apt-repository ppa:LP-BENUTZER/PPA-NAME

 

Weitere informative und weiterführende Links:
PPA › Paketquellen freischalten › Wiki › ubuntuusers.de
Personal Package Archives for Ubuntu
Launchpad Help > Packaging > Personal Package Archives

Brotli und QUIC nun auch aktiv!

Mein Hosting-Provider cyon GmbH hat Brotli sowie QUIC in die Server implementiert und ist für alle Kunden automatisch aktiv.

Blog Beiträge von cyon GmbH:
Brotli: Kleinere Brötchen für schnellere Websites
– QUIC: Neues Protokoll für noch schnellere Websites

Browserunterstützung für Brotli Accept-& Content-Encoding

Brotli lässt sich auch via htaccess deaktivieren,
falls dies mal nötig sein sollte:
<IfModule LiteSpeed>
SetEnv no-brotli
</IfModule>

Weitere Informationen:
QUIC kommt quicker: IETF bringt neues Internet-Transportprotokoll voran
Googles Brotli-Algorithmus soll Chrome schneller machen

Speicherort von MailStore Home ändern

Leider lässt dich der Speicherort in MailStore (Home) nicht einfach ändern.
Lässt sich jedoch ganz einfach via Regedit lösen. – Dazu muss nur ein einen Registry Eintrag geändert werden.

Regedit aufrufen:


Mit der Tastenkombination Windows-Taste + R öffnet sich den Dialog zum Ausführen von Programmen
– Öffnen: regedit und mit OK bestätigen

Alternativ funktioniert das ganze durch die Suche von Windows:
Suche von Regedit unter Windows 10
Regedit durch die Suche von Windows aufrufen:
– Unten Links (rechts neben dem Windows Logo) auf das Lupensymbol Klicken
– nach regedit Suchen
– auf das Suchergebnis klicken und ausführen

Ändern des Archivpfads von MailStore

Danach in die Markierte Leiste:
[Computer]\HKEY_CURRENT_USER\Software\deepinvent\MailStore Home
einfügen und den Wert von „Data Directory“ durch das gewünschte Verzeichnis/Ordner ändern.

Info: Warum der Registry Eintrag unter dem Namen deepinvent zu finden ist: Aus deepinvent wird MailStore Software GmbH

 Getestet unter: Windows 10 (64Bit),  MailStore Home V11.0.1.13351

Deaktivieren von ISATAP-, Teredo- und 6to4 Tunnel (IPv6, DualStack)

Wichtig: Kommandos müssen als Administrator ausgeführt werden.

ISATAP (Intra-Site Automatic Tunnel Addressing Protocol):

netsh interface ipv6 isatap set state disabled
Microsoft Technet: Netsh commands for Interface ISATAP

Teredo:

netsh interface ipv6 set teredo disable
Microsoft Technet: Netsh commands for Interface Teredo

6to4:

netsh interface ipv6 6to4 set state disabled default
Microsoft Technet: Netsh commands for Interface 6to4

 

Schreibschutz eines Datenträgers mittels RegEdit oder DiskPart aufheben

Problem: Auf den USB-Stick lassen sich keine Daten mehr kopieren. Es erscheint eine Meldung von Windows: Der Datenträger ist schreibgeschützt – Heben Sie den Schreibschutz auf, oder verwenden Sie einen anderen Datenträger

Variante 1 – via RegEdit.exe

Es ist möglich durch das setzten von Registry Einträge das Kopieren von Daten auf USB Sticks/Festplatten zu unterbinden.

Um den Datenträger wieder zu beschreiben können müssen diese bearbeitet werden: Klicken Sie auf das Startsymbol von Windows und geben unter Suchen „regedit“ oder „regedit.exe“ ein.

Info: Regedit finden sich auch unter dem Pfad C:\Windows\regedit.exe

RegEdit.exe Suche unter Windows 7

Navigieren Sie nach „HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet \Control\StorageDevicePolicies“ und überprüfen Sie ob der Wert „WriteProtect“ auf „0“ (NULL) gesetzt ist, falls nicht passen Sie diesen an: Rechtsklick auf „WriteProtect“ -> Ändern…

RegEdit-StorageDevicePolicies

Starten Sie den PC neu, nun sollte der Datenträger wieder beschreibbar sein.

Variante 2 – via DiskPart

Schliessen Sie den USB-Stick an Ihren Computer an.

Geben Sie unter Start->Suchen“cmd“ ein. Es öffnet sich ein neues Fenster der Windows Eingabeaufforderung.
Tippen Sie „diskpart“ ein und drücken Sie die Enter Taste.
DiskPart benötigt Administrator-Rechte deshalb öffnet sich die Benutzerkontosteuerung, bestätigen Sie mit „Ja“.

DiskPart und Benutzerkontensteuerung

Geben Sie nun folgende Kommandos ein und bestätigen Sie diese immer mit Enter:

  • diskpart – Start das Programmlist disk – Listet die angeschlossenen Datenträger auf.
  • select disk X -Wählen Sie den Datenträger anhand der Zahl aus (Beispiel: Datenträger 3)
  • attributes disk clear readonly – Löscht den „readonly“ (nur Lesen) Attribut des ausgewählten Datenträgers.DiskPart Datenträgerauswahl - list disk
Befehlsreferenz